Back to start / zurück zum Start

Wasserschlauch - Utricularia

Vorkommen: Europa, Australien, Florida, Brasilien, Indien, Antillen,
                       Costa  Rica

Fangmechanismus: Saugfalle

Weltweit findet man etwa 275 Arten zu Lande und im Wasser. Die meist unscheinbaren Pflanzen blühen alle sehr schön.

Der Wasserschlauch findet man in Moortümpeln. Die Fallen sind blasenförmig und an langen, schwimmenden Ausläufern angebracht. Oberhalb des Wassers erkennt man die Pflanze an Ihren meist gelben kleinen Blüten. Die Pflanze fängt hauptsächlich Wasserflöhe. Schwimmt ein Beutetier gegen eine der Borsten so öffnet sich die Blase und das Tier wird in das Blaseninnere eingesaugt. Nach ca. 90 Minuten ist die Blase wieder angespannt und kann erneut auf Jagd gehen.

Von den Wasserschlauchgewächsen gibt es auch zahlreiche Land und Epiphyten-Arten. Hier befinden sich die Fangblasen an den Wurzelausläufern. Oberhalb der Erde oder des Moses bilden die Pflanzen Laubblätter.